Neuerscheinung


Flowers of Mongolia

von

Michael H. Hauck &
Zeerd-Aduuchid B. Solongo

mehr zu den Autoren

325 S., 1182 Farbfotos, 17 x 24 cm, geb. Erscheinungsdatum: 07.12.2010.
ISBN 978-3-9813082-0-4
Preis 69,00 €

Bestellungen bitte über naturebooks.de.


Inhalt
In diesem Buch über die Flora der Mongolei werden 1182 Farbfotos von 435 Farn- und Blütenpflanzenarten aus 75 Familien präsentiert. Das sind ca. 15 % der in der Mongolei vorkommenden Arten dieser Gruppe. Die Einführung ist auf Englisch, Mongolisch und Deutsch. Der Anhang auf Englisch gibt Hinweise zur Verbreitung, zu den Fundorten und zu Synonymen. Neben den wissenschaftlichen Pflanzennamen werden auch mongolische Pflanzennamen verwendet.

Das Ziel der Autoren ist es, durch Veröffentlichung möglichst aussagekräftiger Fotos eine anschauliche Ergänzung zu den vorhandenen Florenwerken über die Mongolei anzubieten. Für botanisch interessierte Mongoleireisende ist dieses Werk ein unentbehrlicher Begleiter.

Zum Seitenanfang

Beispielseiten

Zum Seitenanfang

Korrekturen und Ergänzungen

Korrekturen und Ergänzungen finden Sie hier.

Zum Downloaden des kostenlosen Adobe Reader zum Lesen von PDF-Dateien von der Firma Adobe benutzen Sie bitte den Button rechts.
Hier können Sie den Adobe Reader downloaden
Zum Seitenanfang

Autoren

Michael Herbert Hauck, Diplom-Biologe, studierte an der Universität Göttingen Biologie mit Hauptfach Botanik. Seit 1986 arbeitet er in den Zuständigkeitsbereichen Biotopschutz bzw. Pflanzenartenschutz in einer Naturschutzbehörde des deutschen Bundeslandes Niedersachsen (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz in Hannover). Die Flora der Mongolei erkundete er seit 2002 auf mehreren Reisen.

Zeerd-Aduuchid Boris Solongo, Biologin mit Masterabschluss, studierte an der Nationaluniversität der Mongolei in Ulaanbaatar Biologie mit Schwerpunkt Botanik. In der von den Universitäten Göttingen und Ulaanbaatar betriebenen Forschungsstation Khonin nuga im Khentii-Gebirge führte sie von 2001 bis 2003 eine Biotoptypenkartierung sowie eine Kartierung gefährdeter Farn- und Blütenpflanzen durch. Seit 2006 arbeitet sie als freiberufliche Biologin.

Zum Seitenanfang